Der Pflegeberuf steckt in der Krise. Gendergerechtigkeit würde das Berufsfeld attraktiver machen und wohl auch an den zu niedrigen Löhnen etwas ändern. Welche Angebote machen SPÖ, Grüne und FPÖ den Pfleger*innen in der kommenden Legislaturperiode?

In dieser Radiosendung macht sich Margit Happerger auf der Suche nach guten Gründen.

Weiters dürfen wir hier auf die Radiosendung von Margit Happerger auf Radio Fro hinweisen, die sich mit dem Thema „Was will die Pflege“ beschäftigt:

Was will die Pflege?

Bessere Arbeitsbedingungen und wesentlich höhere Gehälter sind vonnöten, um die Pflegeberufe attraktiver zu machen.

76.000 zusätzliche Pflegekräfte werden bis zum Jahr 2030 benötigt. Momentan läuft das Personal aber eher davon. Fast die Hälfte der Beschäftigten in der Pflege will derzeit wechseln. Da ist es naheliegend, die Pflegekräfte selber zu fragen, was es braucht, um ein stabiles Fundament für gute und sichere Pflege zu schaffen.

Ein Interview mit:

Ludmila Calin, Fachärztin für Innere Medizin mit 20-jähriger Berufserfahrung an einem Klinikum in Moldawien . In Linz hat sie auf einer Kurzzeitpflegestation als Hilfspflegerin gearbeitet.

Katalin-Nemes Boda, Fachsozialbetreuerin für Altenpflege und Pflegefachassistentin in einem Pflegeheim in Wels.

Martina Kronsteiner, Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin und freigestellte Betriebsratsvorsitzende im UKH Linz und Vorsitzende der Gesundheitsberufe in der Sozialversicherung.

Moderation: Margit Happerger

https://cba.fro.at/515751